Aktuelles

PRESSEBERICHTE zu DAB+

 

Ultra-HDTV.net, 26.11.2018

DAB+ Flut: Letzte analoge Insel vom Untergang bedroht

Die Bedeutung des Mediums Radio ist in Deutschland laut Digitalisierungsbericht 2018 der Landesmedienanstalten nach wie vor groß. So verfügen 94 Prozent der Haushalte über mindestens ein Gerät zum Radioempfang. UKW, die letzte analoge Insel in der digitalen Welt, wird stark genutzt. […]
„DAB+ ermöglicht als digitaler Verbreitungsweg ganz ohne Internetverbindung eine anonyme und kostenfreie Nutzung von Radioprogrammen in digitaler Qualität und ohne jegliche Volumenbegrenzung.

Weiterlesen

 

satellifax.de, 22.11.2018

Frankreich: Alle großen Privatradio-Gruppen beenden DAB+-Blockade

Die Blockade ist beendet: Alle großen, französischen Privatradiogruppen wollen ins digital-terrestrische Radio DAB+ einsteigen. Die Gruppen M6 (RTL, Fun Radio, RTL2), Lagardère (Europe 1, Virgin Radio, RFM) und NextRadioTV (RMC, BFM Radio, BFM Business) haben sich mit ihren Programmen für die beiden nationalen Multiplexe beworben. Heute haben die Radiogruppen ihre Bewerbungen offiziell bestätigt. Auch weitere nationale Sender wie Radio Classique und Radio Maria gehören zu den Bewerbern.

Weiterlesen

 

dehnmedia, 17.11.2018

Digitalradio: NRW-Kabinett für flächendeckendes DAB+

Noch bevor die NRW-Landesmedienanstalt LfM die Auswertung der DAB+-Abfrage an die Landesregierung übermittelt hat, nimmt das NRW-Kabinett Stellung. Man wolle die Chancen der Digitalisierung „konsequenter und aktiver nutzen“ und NRW als „als Medien-Digital-Land profilieren“, kommentiert Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). In diesem Sinne werde der LfM „mehr Flexibilität eingeräumt, um die landesweite, flächendeckende Verfügbarkeit von Hörfunkprogrammen mit lokalen, regionalen oder landesweiten journalistischen Inhalten auch über DAB+ zu fördern“.

Weiterlesen

 

radiowoche.de, 17.11.2018

NRW: Änderung im Landesmediengesetz soll Digitalisierung im Lokalfunk voranbringen

Das Landeskabinett in Nordrhein-Westfalen hat auf Vorschlag von Ministerpräsident Armin Laschet in dieser Woche den Entwurf des 17. Rundfunkänderungsgesetzes beschlossen. Wesentliche Elemente sind die Zustimmung des Landtags zum 22. Rundfunkänderungsstaatsvertrag und die Änderung des Besetzungsverfahrens für den Verwaltungsrat des WDR. Zudem soll im Landesmediengesetz NRW die Digitalisierung wesentlich stärker abgebildet werden und ein Impuls gegeben werden für den Strategieprozess „Radio in NRW 2022“ für einen starken Lokalfunk im digitalen Zeitalter, heißt es von der Staatskanzlei.

Weiterlesen

 

satellifax.de, 13.11.2018

Jetzt offiziell: 47 Interessenten für DAB+ in NRW

Jetzt ist es offiziell: 47 Veranstalter von Hörfunk- und Audioprogrammen sowie Plattformbetreiber haben Interesse an DAB+-Kapazitäten in Nordrhein-Westfalen angemeldet. Das ist das Ergebnis der Bedarfsabfrage (Call for Interest) der Medienanstalt NRW. Unter den Interessenten sind nationale Anbieter, lokal und regional ausgerichtete private Sender und bundesweit tätige Plattformbetreiber. Einige der Veranstalter planen mehr als ein Programm. So will lulu.fm zusammen mit dem Unternehmen Nano-Comp electronic GmbH einen Small Scale-Mux mit elf Programmen in Köln veranstalten. Auch Mehr! Radio aus Düsseldorf plant einen kompletten Mux. Rechnet man alle Interessenten zusammen, kommt man auf mehr als 150 Programme.

Weiterlesen

 

DJV-NRW Journal, 19.10.2018

Lokalfunk am Scheideweg
Die Sender müssen Entscheidungen in Sachen DAB+ treffen

Die Radioprogramme in NRW geraten durch Streamingdienste, Smartspeaker und ande- re Onlineangebote unter Druck. Der könnte wachsen, wenn die Landesanstalt für Medien (LfM) DAB+-Frequenzen ausschreibt, weil damit neue Wettbewerber in den Radiomarkt drängen. Die LfM hat am 1. Oktober eine Bedarfsabfrage gestartet, welche Anbieter eine Verbreitung über DAB+ nutzen möchten. Der NRW-Lokalfunk muss nun entscheiden, ob er dabei sein will oder nicht.

Weiterlesen

 

dehnmedia, 09.10.2018

Digitalradio: Scharfe Kritik am Regionalkonzept für NRW

2018 scheint Bewegung in die Einführung von DAB+ in NRW zu kommen. Der Eindruck ist, dass sich bei den Lokalradios die Erkenntnis Bahn bricht, dass man sich aus der Digitalisierung der Radioterrestrik nicht heraushalten kann. Die Ergebnisse einer Bedarfsabfrage sollen bis Ende 2018 in ein Versorgungskonzept einfließen. Der Gier der Privatradios nach einer 80 Prozent-Förderung erteilte die Landesmedienanstalt LfM aber eine Absage.

Weiterlesen

 

dabplus.de, 28.09.2018

Studie bestätigt: Jetzt in NRW auch auf DAB+ setzen

Die Digitalisierung des Rundfunks bietet enorme Chancen für die Weiterentwicklung der eigenen Radio-Marke. Mit DAB+ können Programmanbieter ihr UKW- Geschäftsmodell evolutionär auf die digitale Terrestrik übertragen und dank der vielen Vorteile weiterentwickeln: DAB+ ist langfristig wirtschaftlich, anonym nutzbar und robust in der Verbreitung. DAB+ macht Schluss mit der Frequenzknappheit und erweitert die Möglichkeiten, die eigene Radio-Marke mit zusätzlichen Zielgruppenprogrammen zu stärken und zu monetarisieren. Diese Schlussfolgerungen zieht der Digitalradio Deutschland e.V. aus der vorgelegten Studie „Zukunft des Hörfunks in Nordrhein-Westfalen 2028“, die die Landesanstalt für Medien NRW (LFM) vorgelegt hat.

Weiterlesen

 

RADIOSZENE.de, 03.09.2018

Digitalradiotag 2018: Digitaler Radioempfang auf stabilem Wachstumskurs

Erstmalig haben die Medienanstalten in diesem Jahr den Digitalisierungsbericht, der nun schon seit 2005 erscheint, in einen Audiobericht und einen Videobericht getrennt. Am Vormittag wurden zunächst die Ergebnisse des neuen Digitalisierungsberichts Audio vorgestellt. Mehr als die Hälfte der Deutschen ab 14 Jahren hat Zugang zu digitalen Radiogeräten mit DAB+, IP, Satellit- oder digitalem Kabelempfang oder nutzen Webradio. Der Radioempfang über Satellit und Kabel ist weiterhin rückläufig, während DAB+ und IP mit Wachstumsraten von 15 % (DAB+) und 13 % (IP) als Übertragungsweg auf stabilem Wachstumskurs bleiben.

Weiterlesen

 

Teltarif.de, 31.08.2018

Viele neue Programme via Digitalradio in Berlin

Zur IFA startet ein neuer regionaler Multiplex via DAB+ in Berlin. Damit gibt es künftig über 60 Hörfunkstationen in der Hauptstadt im terrestrischen Digitalradio. Auch der Sendernetz-Ausbau beim Bundesmux geht weiter.

In keiner anderen Region in Deutschland sind bald mehr DAB+-Programme auf Sendung als in der Hauptstadtregion. Die Weichen dafür hat der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) in seiner Sitzung am 28. August 2018 gestellt.

Weiterlesen

 

RADIOSZENE.de, 16.08.2018

Werbeumsätze Juli: Radio trotzt negativem Allgemeintrend

Hoppala, was ist denn mit dem Radio los? Während nahezu fast alle Mediengattungen (wie etwa das Fernsehen oder Print) in Juli deutliche Umsatzrückgänge hinnehmen mussten, legte Hörfunk erneut beständig zu. Trotz Hitzewelle und Ferienzeit. Dabei wuchsen die Erträge im Vergleich zum Vorjahresmonat um immerhin 5,9 Prozent. Dies geht aus dem gerade veröffentlichten Report von The Nielsen Company (Germany) hervor.

Weiterlesen

 

RadioToday UK, 31.07.2018

Report: Radio is the fastest growing medium

Radio is the fastest growing medium, with its 12.5% growth putting it ahead of the entire market including the internet, according to the latest Advertising Agency/WARC Expenditure Report released today.

Many of radio’s biggest advertisers hiked their spend on the medium significantly, with Asda doubling its investment while Sky spent three times as much as this time last year.

Weiterlesen

 

RADIOSZENE.de, 13.07.2018

Digital ist besser: DAB+ überzeugt in der Media Analyse

In der zweiten Media Analyse Audio 2018 schneiden Programmanbieter, die auf die Verbreitung von DAB+ setzen, gut ab. Erstmals weist die von der ag.ma veröffentlichte Studie ma Radio 2018/II verifizierte Hörerzahlen für Veranstalter von DAB+ Digitalradio aus und signalisiert damit auch gegenüber der werbetreibenden Wirtschaft, dass mit DAB+ belastbare Reichweiten erzielt werden.

Weiterlesen

 

teltarif.de, 07.07.2018

DAB+: Der zweite Bundesmux kommt durch die Hintertür

Obwohl der zweite bundesweite Multiplex aufgrund eines Rechtsstreits auf Eis liegt, bekommen viele Radiohörer ein größeres Angebot an überregionalen Radiostationen via DAB+. Dafür senden die Stationen in regionalen Bouquets.

Weiterlesen

 

teltarif.de, 02.07.2018

Fast 30 Prozent der Bayern besitzen Radios mit DAB+

In keinem Land Deutschlands ist das Digitalradio so erfolgreich wie im Freistaat: 26,1 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Bayern haben in ihrem Haushalt mindestens ein DAB+-Empfangsgerät. Netze und Programmangebot werden nun weiter ausgebaut.

Weiterlesen

 

dabplus.de, 20.06.2018

Neue Vielfalt: DAB+ Sendestart in Lille mit 51 neuen Programmen

Nach Paris, Marseille und Nizza ist Digitalradio DAB+ seit 19. Juni auch in der Metropolregion Lille verfügbar. Mit dem Beginn des Sendebetriebs können Hörerinnen und Hörer in Hauts-de-France aus bis zu 51 verschiedenen DAB+ Programmen wählen. Die neue Vielfalt umfasst neben etablierten öffentlich rechtlichen Anbietern wie RFI oder FIP eine Vielzahl an regionalen, lokalen und themen-basierten privaten Stationen.

Weiterlesen

 

teltarif.de, 05.06.2018

ARD baut DAB+-Netze mit rund 80 neuen Sendeanlagen aus

Sieben ARD-Anstalten planen rund 80 neue Sendeanlagen für DAB+. Der WDR hat für sie stellvertretend die Ausschreibung einer Rahmenvereinbarung zur Lieferung der nötigen technischen Komponenten veröffentlicht.

Weiterlesen

 

RADIOSZENE.de, 01.06.2018

Digitalradio-Boom durch UKW-Antennenstreit

Einen unerwarteten Digitalradio-Boom beim Geräteverkauf meldet Roberts Radio: Die Streitereien um den Weiterbetrieb der von der Media Broadcast abgestoßenen UKW-Sendeanlagen führt dazu, dass viele Rundfunkhändler nun von sich aus DAB+ fähige Digitalradios als zukunftsfähige Technologie empfehlen und sich mit diesen eindecken.

Weiterlesen

 

InfoDigital, 30.11.2017

DAB+ in Europa: schnelle Fortschritte bei Digitalisierung des Rundfunks

Das Digitalradio DAB+ ist auf dem Vormarsch in ganz Europa. Nach Norwegen bereiten die nächsten Länder den Ausstieg aus der analogen UKW-Technik vor, in anderen wird DAB+ neu eingeführt.

DAB+ in 33 französischen Regionen

Als einer der europäischen Schlüsselmärkte wird Frankreich den Ausbau des digital-terrestrischen Radios intensivieren.

Weiterlesen